MAX MOOR & DIE KUNST der lebenswerten Stadt

 

IMG_0959

 

MAX MOOR & DIE KUNST der lebenswerten Stadt, ein wunderbarer Abend mit interessanten Gästen und toller Location, eure stilquelle

Megacities, Ausverkauf, Gentrifizierung – längst ist das Thema der Stadtentwicklung zum Politikum geworden. Nicht nur auf kommunaler Ebene, sondern bis hinauf in die Bundespolitik beschäftigt das „Recht auf Stadt“ die öffentliche Debatte: Welche Aufgabe hat eine Stadt heutzutage und wie hat sich in den letzten Jahren unser urbanes Zusammenleben verändert? Unbezahlbare Mieten, Privatisierung des öffentlichen Raumes und fehlende Investitionen in den sozialen Wohnungsbau heizen die Gemüter dabei ebenso an wie kommunaler Sanierungsstau oder Millionen verschlingende Großbaustellen. Dazu kommt der allgemeine Eindruck, dass die Städte zusehends ihr individuelles Gesicht verlieren und mit Filialen der immergleichen großen einzelhandels- und Gastronomie-Ketten vollständig egalisiert werden.
Dabei benötigt das Thema der Stadtplanung nicht nur konflikthafte Auseinandersetzung und kurzfristigen Aktionismus, sondern vor allem Visionen und Utopien für zukunftsweisende Lösungen: Schob bald werden 75 Prozent der Weltbevölkerung in Städten wohnen. Grund genug diesen Wandel bewusst zu gestalten, ob in ökologischen oder sozialstrukturellen Fragen.
Wie sollen die Städte aussehen, in denen wir in Zukunft leben wollen?



Zurück zur Übersicht