Der “wahre” Nikolaus

Foto-5

Zum Nikolaus die wahre Geschichte vom Nikolaus:

Und es gab ihn wirklich!

Der Heilige Nikolaus lebte im 4.Jahrhundert in Myra, der heutigen Türkei. Als sein wohlhabenden Eltern starben, verteilte er sein Vermögen an die Armen. Nikolaus war Priester und wurde später zum Bischof von Myra gewählt. Er kümmerte sich um die Menschen, wo er nur konnte.

Während einer großen Hungersnot in Lykien erfährt er das im Hafen Schiffe mit jede Menge Korn zum Weitertransport festgemacht haben. Nikolaus eilt zur Besatzung und bittet um Spenden für die Hungrigen. Die Schiffsleute trauten ihm erst nicht, da das Korn genau abgewogen und für die kaiserlichen Scheunen in Konstantinopel bestimmt waren. Erst als er den Verantwortlichen bei der Kraft Gottes schwört, das ihnen im Falle ihres Entgegenkommens kein Schaden entstehen werde, leisten diese die erbetene Hilfe. Als das Schiff später in den Zielhafen einfährt fehlt der Ladung nichts an Gewicht. Das von Nikolaus an die lykische Bevölkerung verteilte Korn aber reichte für ganze zwei Jahre und konnte später als Aussaat genutzt werden.

Neben den heutigen Brauchtum entdeckt man die Botschaft des Bischoffs Nikolaus. Er ist Patron der Kinder, Seeleute, Gefangener, Bäcker, Reisender, Apotheker, Juristen und vielen anderer. Heute feiern wir seinen Namenstag dem 6. Dezember.

Attribute des Heiligen Nikolaus

Die Mitra ist Kopfbedeckung des Bischofs. Mit der Spitze verweist sie auf den Himmel und damit zeichenhaft auf Gott. Der Bischofsstab ist der Hirtenstab der stützt, schützt, abwehrt, beschützt und die Richtung weißt. Das golden Buch dient dazu viele gute Taten aufzuschreiben und zu benennen. Die Rute  diese ist ursprünglich keine Mittel der Drohung und der Strafe, sondern der Barabarazweig, der zeigt, dass in scheinbar toten Zweigen noch Leben steckt. Manchmal braucht es eben eine lange Zeit, bis sich Leben zeigt. Die Berührung mit dem Zweig erfolgt als Geste der Ermutigung und Kraftübertragung. Die Geschenke sind Gaben die in der dunklen Jahreszeit erfreuen sollen und die Wartezeit bis Weihnachten Aufmerksamkeiten die Beziehungen verstärken. Das heißt, mit seinen Taten half Nikolaus Krisenzeiten zu überwinden. Der Heilige Nikolaus ermutigt in scheinbar auswegloser Situation und ermöglicht das Vertrauen, dass es weitergeht, auch wenn eine Lösung noch nicht sichtbar ist. So zeigt das Bemühen der Menschen, gut zu sein, nicht sofort Früchte.

Stilquellen wünscht Ihnen einen gütigen Nikolaus!

 



Zurück zur Übersicht